Dies und Das

Ich lass mir graue Haare wachsen!

Guten Abend!

Jetzt ist es raus! Und nicht nur raus gewachsen! Wahrscheinlich denken ohnehin schon alle um mich rum: „Jetzt ist die aber ganz schön ungepflegt…so wenig Zeit kann man doch gar nicht habe…“ 🙂

Stimmt! Zum Frisör schafft man es meistens dann doch noch. Aber ich habe den wilden Plan gefasst, mal zu gucken, wie grau ich eigentlich schon bin. Und das ziehe ich jetzt erstmal eine Weile durch!

Es ist so eine Frage, die mir schon ganz lange im Kopf herumschwirrt.
Ab wann ist es eigentlich ok, die grauen Haare nicht mehr zu verstecken?

Klar, Du sagst jetzt bestimmt, dass es einfach nur darauf ankommt, dass man sich selbst damit gut fühlt.
Aber ich finde, es ist schon ein gesundes Selbstbewusstsein dazu nötig, sich dem Alter und den grauen Strähnen zu stellen. Und nicht zuletzt den Blicken der anderen. Denn die werden kommen.

Es gibt so Tage, da denke ich mir, dass es eigentlich mega cool sein wird, wenn ich graue Haare habe. Endlich sowas Ähnliches wie blond 😉 Und andere färben sich die Haare ja sogar grau! Und das mit Anfang 20. Hey, die Natur gibt mir das umsonst. Eigentlich spare ich ja sogar dabei, kein lästiges Färben zu Hause, immer darauf bedacht, das bloß nirgends ein Fleck landet und dass bloß kein Kind wach wird und auf den Arm will, wenn die Haare eingemockert sind. Und kein teures Färben beim Frisör, wo man stundenlang unter dieser fiesen warmen Haube sitzt und hinterher eine rote Rübe hat.

WP_20170309_08_29_27_ProUnd die Chemie, die ich meiner Haut nicht mehr antue…

Aber es gibt auch andere Tage…mit weniger Selbstbewusstsein… in der Masse der Frauen mit gepflegt „normalfarbigen“ Haaren…

Wir schauen mal. Erstmal bin ich passenderweise zu faul zum färben.

Leider gibt es wohl keine vernünftige Alternative zum rauswachsen lassen. Nur noch mehr Chemie. Ich habe mir nun ein paar hellere Strähnchen verpassen lassen, damit der Übergang zwischen den getönten und den grauen Haaren nicht so krass ist. (Ok, auch Chemie)

Aber ernsthaft, wann schafft man den Absprung denn einfacher? Wann ist das entsprechende Alter erreicht? Mit 60? Mit Rentenalter? Mit Enkelkindern? Nie?

Es würde mich interessieren, was Du dazu denkst! Schreibst Du mir?

Liebe Grüße von

„der Alten“ Dani

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Ich lass mir graue Haare wachsen!

  1. Ich wünsche dir auf jeden Fall die nötige Durchhaltekraft für deinen Plan! 🙂 Eigentlich find ich graue Haare toll, man redet ja auch immer von in Würde altern und sowas. ^^ Nur, dass meine Haare nie dieses großartige Schlohweiß erhalten werden, macht mich jetzt schon traurig 😅

    Gefällt 1 Person

  2. Hey Dani, da hast du aber eine brisante Frege gestellt. Wann ist es richtig, grau zu werden? Diese Frage treibt mich schon seit langem um. Einige Versuche, grau zu werden, habe ich auch bereits hinter mir. Aber ich glaube, ich habe mich zu spät dazu entschieden. Ich bin nämlich jetzt in dem Alter, das du so schön mit „im Rentenalter“ und „mit Enkelkindern“ umsschreibst. Und jetzt kann ich nämlich gar nicht mehr grau werden, denn wenn ich rauswachsen lassen, dann werde ich weiß.
    Und wer will das schon ? Cool ist das dann jedenfalls nicht mehr, sondern nur noch alt – und blass! Denn ich habe zusätzlich noch eine sehr blasse Hautfarbe, der ein bißchen Kontrast ganz gut tut.
    Also: die Antwort auf deine Frage: es ist individuell unterschiedlich!
    Du machst es glaube ich ganz richtig. Zurück zum Natürlichsein steht dir jedenfalls gut.

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Dani,
    ich habe gar nicht erst mit dem Färben angefangen. Das erste weiße Haar hatte ich schon im zarten Alter von achtzehn Jahren, eine silberweiße Strähne mit Ende Dreißig und inzwischen (mit 53 Jahren) bin ich ziemlich gleichmäßig versilbert mit einigen dunklen Strähnen am Haaransatz im Nacken – die sieht man, wenn ich das Haar hochstecke.
    Ich finde es eine Illusion, daß man sich jung färben kann. Ich sehe IMMER, ob jemand die Haare gefärbt hat oder nicht und wundere mich über die Selbstverständlichkeit, mit der sich Frauen einer regelmäßigen FärbeGIFTladung aussetzen. Sie vergiften ihren eigenen Körper und das Wasser …

    Ab einem gewissen Alter und Hautzustand ist gefärbtes Haar sogar extrem kontraproduktiv und peinlich, da der Kontrast zwischen scheinbar alterslosem Haar und lebensgefälteltem Gesicht insgesamt eher ein noch älteres Erscheinungsbild erzeugt.

    Da ich schon immer einen sehr eigenwilligen und modeunabhängigen Stil gepflegt habe, sind mir die Zuschreibungen des angeblichen „Altaussehens“ schnurz. Amüsiert nehme ich den Spitznamen „Gräfin Silberhaar“, den mir meine Freunde verliehen haben, an.

    Frisöre, die mir gelegentlich in den Ohren lagen, ich möge doch bitte färben, ich könne 10 Jahre jünger aussehen, habe ich freundlich darauf hingewiesen, daß man mir meine Lebenserfahrung ruhig ansehen dürfe.

    Und das Geld, daß ich für solcherlei eitlen Schnickschnack nicht ausgebe, gebe ich liebend gerne für Biolebensmittel aus.

    Ich finde natürliche Weisheit erstrebenswerter als künstliche Jugendlichkeit!

    Herzlich grüßt die färbesouveräne
    Gräfin Silberhaar vom Blog Leselebenszeichen 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Ulrike!

      Danke für Deine Nachricht!

      Ich muss zugeben, dass ich schon seit etwa 25 Jahren getönt habe. Das heißt, ich habe schon als Jugendliche angefangen. Da gab es dann zunächst unechte Farben und später dann einfach braun. Allerdings hatte ich natürlich eigentlich nicht die ganze Zeit den wirklichen Bedarf daran. Eigentlich im Nachhinein verrückt…
      Aber es war auch immer „normal“. Zu Hause wurde auch gefärbt und ich habe eigentlich nie darüber nachgedacht, es nicht zu tun.

      Nur während der Schwangerschaften habe ich nicht gefärbt. Danach habe ich es aber nicht mehr durchgezogen. Bis jetzt. Und es ist gut so!

      „Gräfin Silberhaar“ hört sich schön an!

      Ganz viele Grüße
      Dani

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s